Reisegepäck

Schon bald beginnen die Schulferien und dann heißt es für viele Familien wieder: Ab in den Urlaub. Die Kinder haben frei und auch die Eltern sind froh, sich mal eine Auszeit genehmigen zu können. Doch bevor es losgeht, muss gepackt werden und das kann für die ein oder andere Familie schon mal zum Albtraum werden. Wenn du dich jetzt angesprochen fühlst, lies weiter und erfahre ein paar Tipps von uns, die dir das Packen erleichtern werden.

Marken

Händler


Reisegepäck

Schon bald beginnen die Schulferien und dann heißt es für viele Familien wieder: Ab in den Urlaub. Die Kinder haben frei und auch die Eltern sind froh, sich mal eine Auszeit genehmigen zu können. Doch bevor es losgeht, muss gepackt werden und das kann für die ein oder andere Familie schon mal zum Albtraum werden. Wenn du dich jetzt angesprochen fühlst, lies weiter und erfahre ein paar Tipps von uns, die dir das Packen erleichtern werden.

Der richtige Koffer

Entscheidend bei der Frage, ob das Packen gelingt oder nicht, ist die Auswahl des richtigen Koffers. Dabei gilt es zwei Fragen zu klären: Wohin geht der Urlaub und wie viel Gepäck muss mitgenommen werden? Ist es nur eine zweitägige Geschäftsreise nach Dubai, empfehlen wir einen Samsonite Spinner 55 Skydro. Dieser kleine Koffer überzeugen dich mit Makrolon Polycarbonat, einem Hightech-Material für besondere Strapazierfähigkeit und hohe Schlagfestigkeit. Du musst die also keine Sorgen um deinen Laptop oder das Tablet machen und kannst es guten Gewissens in den Koffer packen. Geht es aber mit der ganzen Familie zwei Wochen auf die Kanarischen Inseln, empfehlen wir einen etwas größeren Koffer, wie den Multiwheel 77,5 cm Salsa von Rimowa. Für die kleinen Familienmitglieder empfehlen sich die nicht aus dem Trend gekommenen Rucksäcke von Eastpak und Rucksäcke von Dakine oder die neuen ergonomischen Modelle von Ergobag. Mit den so genannten Kletties lassen sich die Ergobag Rucksäcke sogar ganz individuell gestalten und sind darüber hinaus auch noch aus nachhaltigem Material. Am besten lässt du dich von deinem lokalen Händler noch einmal individuell beraten. Wo sich der nächste lokale Händler in deiner Nähe befindet, kannst du auf youbuyda nachschauen.

Tipps zum Koffer packen

Den Koffer schlau zu packen ist keine Wissenschaft für sich, aber es gibt trotzdem einiges zu beachten. Wir geben dir ein paar Tipps damit du alles in den Koffer bekommst und auch nichts vergessen wird.

Unser erster Tipp ist leichter gesagt als getan, das wissen wir aus eigener Erfahrung. Trotzdem raten wir dir, früh genug mit dem Kofferpacken zu beginnen und nicht erst in der Nacht vor deinem Flug. Bevor du deine Klamotten und Urlaubsutensilien in den Koffer stopfst, lege alles ordentlich bereit. Am Besten schon in der Reihenfolge, in der es in den Koffer soll. Wenn du vor dem Packen erst alles raus legst, behältst du den Überblick und die Wahrscheinlichkeit, etwas zu vergessen, wird geringer. Du gehörst zu den Reisenden, die trotzdem immer gerne etwas zu Hause vergessen? Kein Problem! Für den nächsten Urlaub druckst du dir einfach eine Packliste aus. Davon gibt es unzählige im Internet und du kannst sie individuell erweitern. Da deine Sachen jetzt schon alle ordentlich bereit liegen, kannst du nun ehrlich zu dir selbst sein und mindestens drei Sachen wieder in den Schrank zurück verfrachten. Das ist ein harter Schritt, aber du wirst uns danken, wenn du am Ende weniger zu tragen hast. Bevor deine Sachen den Weg in den Koffer finden gibt es aber noch etwas zu beachten. Trenne schon vor dem einpacken dein Handgepäck von dem restlichen Gepäck. Lege die Spanngurte deines Koffers nach außen und fixiere diese gegebenenfalls mit Wäscheklammern.

Sinnvoll packen

An der Stelle muss zwischen Rucksack und Koffer unterschieden werden. Im Koffer gilt es, die schwersten Sachen nach unten zu packen, wohingegen es sich bei einem Rucksack empfiehlt die schweren Sachen so nah am Rücken zu platzieren, wie nur möglich, da du sonst von deinem Rucksack nach hinten gezogen wirst. Du solltest versuchen, ein System für dich zu entwickeln und der Reihe nach zu packen: Die schweren Sachen, wie beispielsweise Bücher, auf den Boden oder an den Rand des Koffers und in die Mitten dann die Klamotten.

Details

Um Knitterfalten zu vermeiden kannst du bei Hemden, Blusen und Sakkos mindestens zwei Knöpfe schließen. Optimal, um Falten zu vermeiden, ist Seidenpapier zwischen den Kleidungsstücken. Bei T-Shirts schwören manche Leute darauf, dass Zusammenrollen hilft. Wir können dir dazu nur sagen: Probier es aus, es kommt auf das Material an. Wenn du soweit gekommen bist, ist der Urlaub schon zum Greifen nah. Um auch noch nachträgliche Unglücke zu vermeiden, raten wir dir, deine Cremes, Lotionen, Gels und Shampoos mit Tesa zu zu kleben und in separaten Tüten zu packen. Zum Schluss haben wir noch einen Tipp für dich, der sich im Nachhinein garantiert auszahlt: Lass immer ein wenig Platz in deinem Koffer, so kannst du ohne Probleme alle Souvenirs mit nach Hause nehmen :-)

Sicherheit

Für den Worst Case ist es immer empfehlenswert, deinen Namen und Kontaktdaten mit in den Koffer zu legen. Du musst auch darauf achten, deinen Koffer gut zu verschließen. Hierfür empfehlen wir dir ein Zahlenschloss. Achtung: Dieses muss am Flughafen auf Null gestellt werden, da der Zoll gegebenenfalls einen Blick in deinen Koffer werfen möchte. Für die weitere Reise kann es dann wieder verschlossen werden. Die Modelle von Samsonite haben teilweise schon eingebaute Schlösser. Darüber hinaus empfehlen wir dir, deine Dokumente wie Reisepass, Personalausweis und Führerschein einzuscannen und auf einem USB-Stick mitzunehmen. Besser noch: Die Dateien im E-Mail-Postfach oder in der Dropbox zu speichern. So können jederzeit, überall auf der Welt, Kopien erstellt werden.

Gepäck Begriffe

Wenn es mit dem Flugzeug in den Urlaub geht, ist es gut, die unterschiedlichen Begriffe des Reisegepäcks zu kennen. Am Flughafen begegnen dir Begriffe wie: Freigepäck, Bordgepäck, Handgepäck oder aufgegebenes Gepäck. Vielleicht stehst du nun mit deinem Koffer am Flughafen und weißt gar nicht wirklich, wohin damit. Auf deiner Bordkarte steht 18 Kilo Freigepäck, aber was bedeutet das für dich?
Unter Freigepäck versteht man die Gepäckmenge, welche pro Person, ohne anfallende Zusatzkosten befördert werden darf. Wobei man hier, je nach Airline, aufpassen muss. Auf kurzen und günstigen Flügen ist das Freigepäck oft nicht vorgesehen. Die Fluggesellschaft gibt die frei zu befördernde Menge in Kilogramm an. Meistens sind es um die 20 Kilogramm Freigepäck pro Passagier. Aber Achtung, falls du das Gepäckstück nicht am Schalter abgibst, sondern es mit ins Flugzeug nimmst, gibt es darüber hinaus noch eine bestimmte Größe in cm, die dein Gepäckstück in Länge, Breite und Höhe haben darf. Damit kommen wir zum Bordgepäck. Das Bordgepäck wird umgangssprachlich auch Handgepäck genannt und umfasst die Gepäckstücke, die du mit in das Personenabteil des Flugzeuges nehmen darfst. Das aufgegebene Gepäck hingegen ist das Gepäck, was du am Schalter abgibst.

Viel Glück beim Packen und viel Spaß in deinem Urlaub wünscht dir youbuyda!


youbuyda. Alles was Du willst